Landes-Springpferdechampionat

FotoAm 08. u. 09.08.2020 wurde im Landgestüt Zweibrücken das Landes-Springpferde-Championat für DSP Pferde aus dem Zuchtgebiet Rheinland-Pfalz-Saar in einer Kooperation zwischen dem Club der Springreiter Pfalz-Saar und dem PZV RLP-Saar ausgerichtet. Unter den derzeit bestehenden Auflagen bzgl. der Corona-Pandemie konnte ein Programm durchgeführt werden, dass den Ansprüchen an die jungen Springpferde in jeder Weise gerecht wurde.

Unter der Federführung der Club-Vorsitzenden Gerd Geyer und Wolfgang Schmidt und mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins für Pferdezucht und Pferdesport in Rheinland-Pfalz-Saar mit dem Vors. Klaus Wilhelm und des Bezirksverbandes der Pferdezüchter Rhld.-Pf.- Saar mit dem Vors. Bernd Eisenmenger sowie der tatkräftigen Mithilfe der Mitglieder des Pferdezuchtvereins Zweibrücken u.U. mit dem Vors. Achim Bauer und der Jungzüchtern des PRPS, konnte auf der sehr gepflegten Anlage des Landgestüts Zweibrücken gute Bedingungen für die jungen Springpferde geschaffen werden. Ein dickes Lob gilt allen die sich tatkräftig eingebracht haben.

Die ausgeschriebenen Geldpreise, die wertvollen Ehrenpreise und die offen ausgeschriebenen Prüfungen lockten auch Reiterinnen und Reiter aus Hessen und Baden-Württemberg nach Zweibrücken. Leider sind die diesjährigen Startmöglichkeiten für die jungen Pferde Corona bedingt sehr, sehr eingeschränkt gewesen, sodass es einigen Pferden, besonders den 4jährigen Pferden, noch an der entsprechenden Turnierroutine fehlte bzw. die Starterzahlen dadurch deutlich geringer waren.

Das wirkte sich besonders auch bei den 5j. Springpferden, die im Finale, dass erstmals auch als Qualifikation für das Bundeschampionat ausgeschrieben war und damit in der Klasse M ausgetragen werden musste, negativ auf die Starterzahlen aus.

Die Entscheidungen im Einzelnen:

Vierjährige Pferde:
Die noch recht unerfahrenen 4j. Pferde, die „Corona“ bedingt wenig Turniererfahrung sammeln konnten, waren mit Wertnoten knapp unter „gut“ trotzt der genannten Einschränkungen beachtlich unterwegs. So siegte mit der WN 7,8 Thies Bayer RV Illtal, mit dem von Natalie u. Oliver Müller gezogenen Wallach „Scotty“, Sohn des Superior aus einer Stute von Chepetto.

Knapp dahinter wurde „Clay the Camp“ von Cassius Clay/Cassini I mit der WN 7,8 Vizechampion. Er wurde von seinem Reiter HG Klein, RV Namborn, selbst gezogen, der selbst mit dem Vater Cassius Clay im internationalen Springsport unterwegs war.

Den Bronzerang sicherte sich mit der WN 7,5 „Camoucheur“ von Cornet Iberio/Graf Top aus der Erfolgszucht von Markus Keuper. Er wurde vorgestellt von seinem Ausbilder und Bes. Dominik Gosert RV Schweich. Ein Flüchtigkeitsfehler am letzten Sprung, einem überbauten Wassergraben, kostete den Sieg für dieses Paar.

Fünfjährige Pferde:
Durch die geschilderte Gesamtproblematik waren hier nur vier 5j. Pferde am Start. Die wenigen Starter wurden den Anforderungen, die eine Bundeschampionatsqualifikation mit sich bringt, jedoch in überzeugender Weise gerecht.

Mit einer überragenden Runde, die mir der WN 8,5 belohnt wurde, siegte der Hannoveraner Diacontinus-Sohn Diaconcello mit Kai Schäfer im Sattel und holte sich die Starberechtigung für Warendorf. Ebenfalls gut unterwegs war der neue DSP Landeschampion „Cornetiue van`t Palmenhof „, dessen Vater der Starvererber Cornet Obolenski ist. Seine Mutter stammt ab von Triomphe de Muze. Vorgestellt wurde das in der Familie Bayer gezogene Pferd von Thies Bayer aus Illtal mit der WN 8,2, der damit den zweiten Champion unter dem Sattel hatte.Dritte wurde die badische Reiterin Sophia Schlindwein ebenfalls mit einem Sohn des Diacontinus. Mit „Darius“ sicherte sie sich mit der WN 8,0 ebenfalls die Startberechtigung für Warendorf.

Sechsjährige Pferde:
In dieser Springpferdeprüfungg der Kl. M, gleichfalls als Qualifikation zum Bundeschampionat ausgeschrieben, waren die vorgegebenen Anforderungen schon deutlich gesteigert. Ein breiter, offener Wassergraben und eine dreifache Kombination stellen schon erhebliche Anforderungen an die auch mit sechs Jahren noch jungen Pferde.

In der BC Qualifikation siegte der mehrmalige Landeschampion Steffen Hauter mit Dragonfly mit der WN 8,4 vor Andreas Rubly mit Cadbury und Dominik Gosert mit Ideal de Muze, die beide eine WN von 8,0 erreichten und sich den Weg nach Warendorf sicherten.In dieser Prüfung wurden gleich zwei Landeschampionatstitel für DSP Pferde aus dem Zuchtgebiet RLP-Saar mit der WN von 7,6 vergeben.

a) an „Whisky oo Seven“ aus der Zucht von Emil Herczog und dem Besitz und dem Beritt von Leonie Bischoff RV Miesau. Vater des Pferdes ist Waldes, die Mutter stammt ab von Ticiano.

b) an „Cad Bane“ von Cassius Clay aus einer Mutter von Claudino aus der Zucht von HG Klein. Besitzerin ist Eva Heuser und ihr Ehemann Hendrik Heuser RV Idar-Oberstein, stellte ihn vor.

Den dritten Platz im Championat sicherte sich Karsten Schäfer, Käshofen, mit „Quirina S“ aus der familieneigenen Zucht, abstammend von Quality aus einer Mutter von Ile de Bourbon.


Zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen