Der PRPS informiert

Jahrestagung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in Münster
fnindexAnfang Mai fand im westfälischen Münster die diesjährige FN Jahrestagung statt. Turnusgemäß standen Wahlen auf der Tagesordnung. Theo Leuchten, Vorsitzender des rheinischen Pferdestammbuches e.V., wurde nach seiner ersten Amtszeit als Vorsitzender des FN Vorstandes Zucht einstimmig wieder gewählt. Wolf Lahr, Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Sachsen Thüringen e.V., und Hans Heinrich Stein, AGP Vorsitzender und Vorsitzender des Pferdestammbuches Schleswig Holstein e.V. wurden als stellvertretende Vorsitzende wieder gewählt. Für weitere vier Jahre wurden Karl Heinz Bange, AGS Vorsitzender und Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar e.V., Detlef Schwolow, stellvertretender Vorsitzender des des Pferdezuchtverbandes Brandenburg/Anhalt, Manfred Schäfer, Vorsitzender des Hannoveraner Verbandes und Jan Lüneburg, Vorsitzender des Verbandes der Züchter des Holsteiner Pferdes e.V. wiedergewählt. Die Vorsitzende des Trakehner Verbandes Petra Wilm wurde neu ins Präsidium gewählt und tritt die Nachfolge von Gustav Meyer zu Hartum an. Mit Karl Heinz Bange, ags indexWolf Lahr und Detlef Schwolow sind wichtige Personen der Arbeitsgemeinschaft der süddeutschen Pferdezuchtverbände im FN Vorstand Zucht vertreten.
Anläßlich der diesjährigen FN-Jahrestagung wurde der Verein der Deutschen Hengsthalter, dessen Vorsitzender Thomas Casper aus Donzdorf ist, als FN Anschlussorganisation aufgenommen. Ziel der Organisation ist es, sich positiv in die wichtigen Fragestellungen gemeinsam mit den deutschen Zuchtverbänden einzubringen.
Auch das seit längerem kontrovers diskutierte Thema des Deckeinsatzes von ungeprüften Hengsten stand auf der Tagesordnung der diesjährigen FN Jahrestagung. Im Dezember diesen Jahres soll durch die Zuchtverbandsordnung, die die Rahmenrichtlinie der Zuchtbuchordnungen der Deutschen Zuchtverbände darstellt, geregelt werden, daß ab dem Körjahrgang 2014 Hengste nur noch dann in das Hengstbuch 1 (Warmblut) eingetragen werden können, wenn sie eine Leistungsprüfung erfolgreich abgelegt haben.
Im Zuge der Novellierung des Tierzuchtgesetzes 2006, deren Inhalt u.a. das Zurückziehen des Staates aus dem Leistungsprüfungswesen ist, musste die Leistungsprüfungskonzeption überarbeitet werden. Bereits seit 2011 gilt eine neue HLP-Richtlinie für Hengste der Reitpferdepopulationen, ab 2014 tritt auch für den Bereich der Ponys und Kleinpferde eine neue HLP Konzeption in Kraft. Ziel der Neukonzeption ist die Vereinheitlichung von Prüfungen, um einerseits möglichst viele Pferde gemeinsam zu prüfen, andererseits soll das neue System aussagekräftige, transparente und vergleichbare Ergebnisse liefern. Die zentrale Informationsquelle zum Thema Hengstleistungsprüfung ist die Internetseite www.hengsleistungspruefung.de . Die für den Bereich Reitpferdezucht bereits alles wissenswerte sowie Informationen zu Prüfstationen, HLP-Termine und Ergebnisse liefert, wird zukünftig um die Ponys- und Kleinpferdezucht erweitert. Ab Herbst 2013 können sich auch die Pony- und Kleinpferdezüchter über diese Internetseite umfassend über Ausschreibungen, Termine und Ergebnisse informieren.
Zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen