Informationen des Vorsitzenden

Sehr geehrte Züchterinnen und Züchter,
Ein Fest der Pferde zum 40j. Jubiläum des Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar. MaWe Bange W50 0600Diese Jubiläumsveranstaltung im Pferdezentrum des Verbandes in Standenbühl kann man nur als ausgesprochen gelungen bezeichnen. Mit dem Trakehner-Zuchtbezirk Rheinland-Pfalz-Saar-Luxemburg , der seine Landesstutenschau im 7jährigen Rhythmus ausrichtet, wurde sowohl die Landesstutenschau als auch zum wiederholten Mal das jährliche Fohlenchampionat gemeinsam ausgerichtet.
Mit den 250 Pferden gemeldeten Pferden, die auf dem Zentrumsgelände untergebracht werden mussten, waren bereits im Vorfeld der Veranstaltung erhebliche Vorbereitungen zu treffen.
So platzte die Veranstaltung aus allen Nähten. Der ehrenamtliche Einsatz für dieses Fest in Vor- und Nachbereitung sprengten den Rahmen üblichen Engagements.
Als dann ab Donnerstag der große Regen einsetzte, fing buchstäblich alles an zu schwimmen. Die Planungen wurden mehrfach über den Haufen geworfen. Vorgesehene Vorführplätze waren nur noch per Gummistiefel passierbar. Am Freitagabend wurde dann beim benachbarten Reiterverein Zellertal-Donnersberg nachgefragt, ob der erst in diesem Frühjahr fertiggestellte neue Turnierplatz evtl. genutzt werden könnte. Es ist den Verantwortlichen des Vereins hoch anzurechnen, dass ohne Diskussion dieser Bitte entsprochen wurde.
Auch für das Dreieck zur Landesstutenschau der Trakehner stand dann am Sonntag ein weiterer Teil des Platzes zur Verfügung, so dass bei Sonnenschein und in guter Atmosphäre und bei besten Bedingen für Mensch und Pferd auf zwei benachbarten Ringen eine tolle Bühne für diese Schau geschaffen war. Durch den starken Regen der Vortage musste dann auch der vorgesehene Rasenplatz für die Stutenschau Ponyrassen und der Kaltblüter aufgegeben werden. So fand diese Schau in der Halle des Pferdezentrums statt.
Letztlich war es schade, dass der enorme ehrenamtliche Einsatz durch die Unbilden der Witterung auf den vorgesehen Plätzen zu Nichte gemacht wurde. Denn das mit viel Liebe zum Detail geschaffene Ambiente am Hauptplatz konnte nicht die angedachte Wirkung entfalten. Unter diesen Umständen litt natürlich auch der Jubiläumsabend. Bei kühler Abendluft, aber trocken, war eher Pullover und Windjacke angesagt als Sommerkleidung. In seinen Begrüßungsworten zollte der 1. Vorsitzende des Verbandes, Karl-Heinz Bange, den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz Lob, Dank und Anerkennung und sparte auch die derzeitige problembeladene Situation des Verbandes nicht aus.
Er rief zum Zusammenhalt auf, um den Verband den veränderten Strukturen anzupassen und die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Jeder Teilnehmer und Besucher dieser hervorragenden Veranstaltung, der unvoreingenommen das Geschehen erlebte, konnte sich von der lebendigen Atmosphäre und der positiven Stimmung der Züchterschaft überzeugen. Diese Schau der rheinland-pfälzisch-saarländischen Pferdezucht ist in jeder Beziehung ein Beweis dafür, dass totgesagte oft ein zähes Leben haben.
Dieses Fest der Pferde in Rheinland-Pfalz-Saar, war auf jeden Fall beispielhaft für den Zusammenhalt der Züchterschaft über Rassen und Grenzen hinweg, für Engagement und Verlässlichkeit, für Einsatzbereitschaft, Gemeinsinn und letztlich für den Erhalt der Eigenständigkeit des Verbandes allen pessimistischen Berichten und Äußerungen zum Trotz.

Mit Züchtergruß
Ihr   KH Bange
Zum Anfang