Last Chance:

Zwei Preisspitzen mit je 20.000 Euro
Letzte DSP-Fohlenauktion des Jahres 2016 auf dem Kranichsteinerhof ein voller Erfolg
fuerstenball sandrohit foto dillGleich zwei Mal fiel der Hammer bei 20.000 Euro: Damit schloss die erste DSP-Fohlenauktion auf dem Kranichsteinerhof, eingebunden in das internationale vier Sterne Dressur- und zwei Sterne-Springturnier, auf Anhieb mit einem hervorragenden Ergebnis ab. Insgesamt kosteten die 32 zugeschlagenen Dressur- bzw. Springfohlen im Schnitt 7735 Euro. Die Last Chance-Kollektion gemischt aus internationalen und heimischen Vererbern der Deutschen Sportpferde-Zuchtgebiete kam bei den Turnierteilnehmern und -besuchern hervorragend an: Zahlreiche Dressurställe aus der Rhein-Main-Region bedienten sich, darüber hinaus sicherten sich Dressur- bzw. Springställe aus Schweden, Luxembourg den Niederlanden und der Schweiz in heißen Bieterduellen hoffnungsvollen Nachwuchs.
Die erste der zwei Preisspitzen war die Fürstenball-Sandro Hit-Tochter Powerdoll GE aus dem Gestüt Elstertal in Wolfersdorf: Die dritt platzierte des Deutschen Fohlenchampionates in Lienen drehte in der Auktionshalle geschmückt mit ihrer Schärpe Runde um Runde bis bei 20.000 Euro der Hammer zugunsten eines Dressurstalles aus der Region fiel! Auch Ausstellerin Dorle Herbig aus Gärtringen erreichte diese Höchstmarke des Tages für ihr Hengstfohlen abstammend vom Vize-Bundeschampion Bon Coeur aus einer Mutter des Starvererbers Dimaggio. Bond, wie der junge Rappe mit den großen Tritten heißt, gehört jetzt einem Schweizer Dressurstall, welcher immer wieder aktiv auf den Hengsttagen des Deutschen Sportpferdes vertreten ist. Große Freude herrscht in einem weiteren Züchterstall aus Baden-Württemberg: Rolf Rittmann aus Künsbach erzielte für sein mit viel Aufriss und Bewegung ausgestattetes Rapphengstfohlen von Millennium aus einer Mutter von Heraldik xx 18.000 Euro.
Die teuerste Springofferte wechselte in olympische Hände: Mannschaftolympiasieger Sönke Rothenberger ist neuer Besitzer des Stutfohlens von Kannan aus einer Mutter des Masterhengstes Asti Spumante. Bayerns Star-Züchter Ferdinand Sanladerer aus Neuburg/Inn erhielt für sein mit viel Bewegung ausgestattetes Stutfohlen namens Kantate 11.000 Euro und freute sich über den prominenten Käufer.
Mit der Last Chance schließt jährlich die DSP-Fohlenauktionsvermarktung ab. Insgesamt konnte die Süddeutsche Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH mit Geschäftsführer Roland Metz an der Spitze auf vier Auktionen in Viernheim, Nördlingen, Donaueschingen-Immenhöfe 132 Deutsche Sportpferdefohlen zuschlagen. Auf allen vier Turnierplätzen konnte im Vergleich zum Vorjahr eine reelle Steigerung der Durchschnittspreise und darüber hinaus eine sehr hohe Verkaufsquote verzeichnet werden. Mit den beiden neuen Veranstaltern, der Familie Freese von den Immenhöfen und Markus Winkler vom Kranichsteinerhof konnten neue hoch interessante Events dazu gewonnen werden und beidseits besteht sehr großes Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit!
Die nächsten anstehenden Süd-Events sind das Marbacher Wochenende mit Süddeutscher Reitpferdeauktion vom 4. bis 6. November in Marbach/Lauter und die DSP-Körung mit Reitpferdeauktion Schaufenster der Besten in Neustadt-Dosse vom 24. bis 26. November. In das neue Jahr startet die Süddeutsche Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH mit ihrem Großevent, den Hengsttagen des Deutschen Sportpferdes vom 26. bis 28. Januar 2017 auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem. Und hier wird es sicherlich ein Wiedersehen geben mit zahlreichen DSP-Auktionsfohlen des Jahrgangs 2014! Mehr Informationen: www.suedpferde.de

Auktionsergebnis
Zum Anfang