Eugen Schmidt

Nacht der Pferde in Kaiserslautern

Ein großes Dankeschön an Eugen Schmidt

Eugen Schmidt - Raubuch - KH3 1740Vom 01.- 03.06.2012 stand Kaiserslautern ganz im Zeichen des Reitsports. Die Reitsportgemeinschaft Barbarossa Kaiserslautern veranstaltete auf dem Rothenberghof der Familie Schmidt sein traditionelles Reitturnier. - In diesem Jahr konnte dieses Turnier Jubiläum feiern. - Zum nunmehr 25. Mal fand dieses vielbeachtete Turnier, das Sonntags mit dem Großen Preis von Kaiserslautern stets ein furioses Finale bietet. - Ein weiterer Höhepunkt dieser Veranstaltung ist seit mehr als 10 Jahren "die Nacht der Pferde", eine Show rund um die facettenreiche Pferdewelt. Jahr für Jahr sorgen zahlreiche Programmpunkte und Showelemente für Unterhaltung und geben Einblicke in die Schönheit und Vielfalt des Pferdesports und der Pferdezucht. In diesem Jahr konnten die Veranstalter nahezu 4.000 zur Nacht der Pferde begrüßen. Im Jahr 2012 nutzte die Pferdefreunde aller Couleur und in besonderer Weise die Familien Wolfgang und Gerhard Schmidt "die Nacht der Pferde", um Eugen Schmidt, der dieses Turnier, ebenso wie die Pferdezucht in Rheinland-Pfalz-Saar seit Jahrzehnten engagiert begleitet, ein großes Dankeschön zu sagen.
Eugen Schmidt, eine Pferdemann par excellance, ist ein Pionier in vielerlei Hinsicht. Er baute den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb, der in den Kriegswirren nach der Schicksalsnacht des 28. September 1944 völlig verbrannt war, gemeinsam mit seiner Frau Madeleine neu auf. Heute, also mehr als 60 Jahre später, bietet der ursprüngliche Betrieb des Eugen Schmidt eine vielschichtige Existenzgrundlage auch für die Familien seiner Söhne Gerhard und Wolfgang Schmidt. Für Haus und Hof ist er auch heute noch unermüdlich im Einsatz. Er unterstützt seine Kinder und Enkelkinder bei der täglichen Arbeit und steht bei allen Vorhaben, die die Pferdezucht und den Pferdesport betreffen mit Rat und Tat zur Seite.
So wie er die Aufbauarbeit in seinem eigenen Betrieb leistete ebenso engagiert widmete er sich als Pionier im Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar. Eugen Schmidt, dessen Blick stets in die Zukunft gerichtet ist, ist Wegbereiter und Mitbegründer des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar, dessen Vorsitz er 16 Jahre bis 1993 führte. Zielstrebig mit Beharrlichkeit, Toleranz und Menschlichkeit verstand es Eugen Schmidt die heimische Pferdezucht über Landesgrenzen hinaus neu zu organisieren. Dazu gehörte neben dem Aufbau einer funktionsfähigen Verbandsstruktur auch die Schaffung neuer Vermarktungsstrukturen und der Bau des Pferdezentrums in Standenbühl. Weitere Pionierarbeit leistete er als Mitbegründer des FRPS (Verein zur Förderung des Pferdesports und der Pferdezucht in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.
Eugen Schmidt, ein Mann mit Ideenreichtum, Übersicht und kreativem "Unternehmergeist." - Auch heute ist sein Rat im Ehren- als auch im Hauptamt sehr gefragt!
In der eigenen Pferdezucht setzte Eugen Schmidt auf Turniersportleistung. Hierbei wurde die Zuchtgrundlage stets sportlich überprüft, wobei er der Springveranlagung besonderes Augenmerk schenkte. Die Pferdezucht des Eugen Schmidt basiert auf der Zweibrücker Stute Fiedel v. Norius, die eine weitverzweigte sportlich hochtalentierte Familie gründete. Die 1954 geborene Fiedel errang eine Vielzahl von Siegen im Springsport der Klasse L und L/M. Neben Ihren Sporterfolgen machte die Stute Fiedel durch Ihre Vererbungsleistung besonders auf sich aufmerksam. Sie brachte 5 Fohlen die allesamt im Sport erfolgreich waren, darunter Feuerwerk v. Feuerwerk (intern. SPR S), Flamme v. Arato xx (SPR S) und Animo v. Arato xx (SPR S). Auf den Stamm der Fiedel geht unter anderem der mit Gerhard Schmidt hocherfolgreiche Amonreh v. Adler a.d. Flamme zurück. 176 Turniersportplatzierungen, darunter 72 im Springen der S-Klasse dokumentieren die Hochklassigkeit dieses Stammes. Fiedels erste Tochter, die 1966 geborene Finette, brachte u.a. die SPR S-Pferde Passant v. Passat, der 1977 an Hugo Simon verkauft wurde, Winnipeg v. VPrH Wörth, Garantie v. VPrH Garant, Dominik v. Dragoner und Akelei v. Absud. Sie brachte u.a. Asalto (v. Alpha D) SPR S und die Ausnahmestute VPRST Golden Pepper (v. Grandus) SPR S.
In der Nacht der Pferde wurden Drei Nachkommen der Golden Pepper sowie der aus seiner Zucht stammende Hengst Con Migo präsentiert: Wolfgang Schmidt stellte ihre Tochter Chilli Pepper v. Chalan, Bronzemedaillengewinnerin im Finale beim Süddt. Springpferdechampionate 2011, vor, zusätzlich wurde die 4-jährige Cassius Clay Tochter Caramel und die inzwischen SPR S gehende VPRST Chiquita, Mutter des gekörten Hengstes Conmigo, vor.Stamm der Fiedel - KH3 1692
Die Nacht der Pferde mit ihrer selten erlebbaren Atmosphäre bot die ideale Kulisse um dem Grand Seignieur der Pferdezucht in Rheinland-Pfalz-Saar ein "großes Dankeschön" zu sagen.

H.-W. Kusserow
Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz
Zum Anfang