Hengstparade im Pferdezentrum

Das Pferdezentrum im Donnersberg wurde zum Treffpunkt prominenter Hengste
gf damarco mawe f75 1503Standenbühl: Das Pferdezentrum in Standenbühl wurde am Abend des 7. April zum Treffpunkt von 30 hochklassigen Hengsten, die aus allen Regionen aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, dem Rheinland, Baden-Württemberg, ja und sogar aus Schleswig Holstein anreisten. Die Attraktivität der Hengstparade im Pferdezentrum spiegelt sich im Interesse des Fachpublikums, so folgte beispielsweise Hugo Simon, einer der wohl erfolgreichsten Springreiter aller Zeiten, dem Programm ebenso aufmerksam wie die vielen Gäste und Pferdebegeisterten, die nicht nur aus der Region, sondern sogar aus den angrenzenden Nachbarländern Luxemburg und Belgien anreisten. An Höhepunkten fehlte es an diesem Abend nicht: großartige züchterische Nachwuchsjuwelen sowie Springpferde- und Dressurpferde großer Klasse wussten das Publikum zu begeisterten. Als Finalpunkt sorgte der amtierende Bundeschampion der 3-jährigen Reitpferde Fohlenhof (Gestüt Fohlenhof, Hassloch) für hippologischen Hochgenuss und Applaus.
 
Der im Pferdezentrum Standenbühl beheimatete einstige Siegerhengst Damarco (Besitzer Gestüt Fohlenhof, Hassloch, Station PZ Standenbühl) sorgte mit seiner Reiterin Kathrin Müller einen erstklassigen Auftakt der Hengstparade. Als Sohn des legendären Darco, der über viele Jahre mit Ludo Phillipaerts im internationalen Springsport höchst erfolgreich zu hause war und zu den erfolgreichsten Springpferdevererbern weltweit zählt, ist er nicht nur ein Aushängeschild des sb donnersberger rassmann img 0585Pferdezentrums sondern insbesondere der heimischen Pferdezucht. So sorgte auch sein Sohn Donnersberger (Station Eheleute Bischoff, Dörrmoschel), der inzwischen zu einem besonderen Werbeträger der heimischen Region avanciert, für Aufsehen. Sportlichkeit, Klasse und Vermögen markieren die Vorstellung des aus der Zucht von Dr. Sven und Sandra Bischoff stammenden Hengstes, der von Melanie Bischoff in Szene gesetzt wurde. Das Schaubild des Zweibrücker Hengstes Deja Vu vom Gestüt Rettinahof, Conny Götsch, aus dem rheinhessischen Albig lud zu Vererbungsstudien ein. Der Dressurhengst Deja Vucg deja vu rassmann img 0692 wartete mit seinem 2013 gekörten Sohn Deja Magique und seiner Tochter Deja bien venue auf. Aus der Eifel reisten die Hengste des Utzerath Stud (Michael Saxer, Utzerath) an, das neben seinem begabten Dressurhengst Saint Michel mit dem jüngst auf der süddeutschen Körung in München erworbenen Hot Decision, Sohn einer Tochter des Olympiapferdes Damon Hill, vertreten war. Aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz, Remagen, sorgte das Gestüt Hubertushof mit 2 seiner Hengste für Aufmerksamkeit: So pilotierte Edgar Langen den süddeutschen Prämienhengst Chanteur de Noire (Bes. Sabine Schumacher, Racksen WW) über beachtenswerte Höhen und stellte den jüngst gekörten Col´s Cornet (Bes. Helmut Witt, Mendig) vor. Das Landgestüt lg zw camargo mawe f754093Zweibrücken war mit dem gewaltig springenden Camargo, den Ralli Jünger zelebrierte, und dem internationalen Grand Prix Hengst Insterburg/T vertreten. Einer der besondersel chanteur de noire f754168 spektakulären Auftritte war der des Fürst Magic vom Gestüt Fohlenhof, einst Siegerfohlen des Deutschen Fohlenchampionats. Es war ein Bewegungserlebnis, das das Publikum völlig beeindruckte. Hochinteressant auch der von der jüngsten Hannoveranerkörung kommende Prämienhengst Lavagon v. Lordanos. Weiterhin warben Hambacher und Claritos ebenso wie Lord Fittipaldi für das Gestüt Fohlenhof aus Hassloch. Interessante züchterische Alternativen in Hinblick auf Farbe und Edelblut bot Jessica Lenz (Saarhengste), Neunkirchen, mit Ihren Hengsten. Der Rappschecke Spirit of Colour wusste ebenso zu gefallen wie der mittlerweile 18-jährige Ganimed ox, der 1999 und 2000 das erfolgreichste deutsche arabische Rennpferd war. Er gewann u.a. im Jahr 2000 das deutsche Araber Derby in Bremen.
War in der Vergangenheit die Pferdezucht regional geprägt, so sieht dbirkh genesis rassmann img 0612as heute im 21. Jahrhundert völlig anders aus. Moderne Reproduktionsmethoden wie künstliche Besamung und Embryotransfer haben seit langem die Grenzen fallen lassen. Die Pferdezucht in orientiert sich grenzüberschreitend an internationalen Maßstäben. Dies spiegelte auch die Hengstparade im Pferdezentrum mit Hengsten aus dem Nachbar-Bundesland Baden-Württemberg ebenso wie Hengsten aus Schleswig Holstein und den USA. Das Gestüt Birkhof von der Schwäbischen Alb reiste mit gleich 5 Hengsten nach Standenbühl, darunter auch Topas, Sohn des vielbesprochenen Totilas. Birkhof´s Genesis und Zalando wurden von Nicola Haugg und Oliver Lutze meisterlich in Szene gesetzt. Das Birkof-Schaubild schloss mit Lingh und Ciacomo, die von der Birkhof Jugend vorgestellt wurden.
gf cascadello i mawe f75 1564Aus Schlewig Holstein reiste der Nationenpreisreiter Dirk Ahlmann mit Cascadello I und Cascadello II aus dem Besitz des Professor Heicke, Hassloch, an. Frisch von der KWPN Körung in S´Hertogenbosch, Holland, kam der Hengst Jake Johnson (Besitzer Zuchthof Kohn, Vierherrenborn), der auf die legendären Olympiapferde Rembrand (Nicole Uphoff) und Ahlerich (Dr. Rainer Klimke) zurückgeht. Der Zuchthof Kohn stellte darüber hinaus den Süddeutschen Prämienhengst Famous Diamant ins Schaufenster und offeriert somit der Züchterschaft auch hochklassige Springgenetik. ak famous diamant mawe f75 1515
Seit fast 20 Jahren ist der Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar mit Sitz in Standenbühl sehr erfolgreich in den USA unterwegs. So wundert es nicht, daß 2 Hengste, deren Besitzer in den USA beheimatet sind auf der Hengstparade vorgestellt wurden: der Reserve Springsieger der süddeutschen Körung 2013 Coronet d´Honneur (Station PZ Standenbühl) von Rachel Jones, Arizona, und Weltmeisterschaftsteilnehmer (Kentucky) Leonberg (Station Kohn, Vierherrenborn) aus dem Besitz von Ann Sparks, New Mexico.
gf fuerst fohlenhof mawe f75 1685Auf den Punkt gebracht: der Abend des 7. April war ein wahrlich hochkarätiges Erlebnis der Pferdezucht und lockte bei herrlichstem Frühlingswetter zahlreiche Pferdebegeisterte in das am Fuße des Donnersberg.gelegenen Pferdezentrum. Viele haben mitgemacht und einen herrlichen Abend gemeinsam gestaltet! - An dieser Stelle daher ein herzliches Dankeschön allen Hengsthaltern und nichtgf fuerst magic mawe f7541171 zuletzt der Crew im Hintergrund, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben!
Am kommenden Samstag, den 12. April geht’s weiter: an diesem Tage werden im Rahmen des Ponyforums zahlreiche Ponyrassen und die Kaltblutpferde aus Rheinland-Pfalz-Saar das Zepter in die Hand nehmen. Höhepunkt wird der ab 19:00 Uhr beginnende weit über die Landesgrenzen bekannte Galaabend der heimischen Ponyzucht werden. In einem stimmungsvollen Programm voller Ideen werden die verschiedensten Ponys und besondere Rassen für Unterhaltung sorgen. Zirzensik und Show sind ebenso dabei wie Western-Einlagen und Klassik. Es erwartet sie eine phantasievolle, schillernde Show, die von sehr vielen Pferde- und Ponyfreunden für alt und jung gestaltet wird.

H.-W. Kusserow
Landwitrschaftskammer Rheinland-Pfalz







Zum Anfang