Heiße Preise bei heißen Temperaturen

Acht Süd-Diamanten über 10.000 Euro
sf scolari lauries crusador maweDamon Hill stellt bei der 7. Süddeutschen Elite-Fohlenauktion die Preisspitze mit 26.000 Euro! - Er ist aktuell in aller Munde, auch in Nördlingen: Die Rede ist vom Weltcup-Sieger Damon Hill. Der Donnerhall-Sohn setzte auch auf der 7. Süddeutschen Elite-Fohlenauktion ein Zeichen: Sein Sohn aus einer Mutter des Süddeutschen Prämienhengstes Lord Falo S begeisterte zahlreiche Käufer. Ausstellerin und Züchterin Sabine Reisenauer aus Uhingen jubelte als der Hammer von Hendrik Schulze Rückamp bei 26.000 Euro fiel. Der Stall Tanner aus Donaueschingen kann Dorian nun sein eigen nennen. Die Disziplin wechselte das Gestüt Dobel von Horst Karcher in Nördlingen: Der Cento-Entdecker ersteigerte für 20.000 Euro eine Tochter des Lord Leopold aus einer Mutter von Damon Hill. Die schmucke Like a Diamond stammt aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Grill aus Eislingen, die im Vorjahr aus derselben Mutter den Süddeutschen Reitpferdechampion Dallas stellten.
Teuerstes Springfohlen war eine Tochter des internationalen Mannschaftsvizeweltmeisters Mylord Carthago aus einer Mutter abstammend vom Mannschaftseuropameister Cornet Obolensky: Diese überragenden Springgene aus der Zucht des Gestüt Elstertal in Berga sicherte ein Sponsor für den dreifachen Derby-Sieger Toni Hassmann. Weltweit beachtet war die Katalognummer 55: Ein Sohn des Presley Boy aus einer Mutter von Contendro aus der Zucht von Hartmut Keitel aus Kirchdorf/Inn. Im internationalen Bieterduell hatte eine Kundin aus England die Nase vorn und freute sich riesig über den Zuschlag dieses typvollen und hoch interessant gezogenen Hengstanwärters. Je zwei weitere Fohlen wechselten nach Russland und in die Schweiz. Vier Fohlen wechselten in das Gestüt Birkhof in Donzdorf, zwei in das Gestüt Dobel in Dobel, je eines das Landgestüt Moritzburg und den Equestrian Center Opfenbach von Dr. Gerhard Assmann. Einen Süd-Diamanten sicherte sich der Zuchthof Klatte in Lastrup.
Bei der sechsten Auflage der Elite-Fohlenauktion deckten sich zahlreiche Käuferinnen und Käufer aus der Region mit viel versprechendem Pferdenachwuchs ein. Die 68 angebotenen Fohlen erzielten im Schnitt 6833 Euro. „Der Markt lief sehr gut. Acht Fohlen kosteten über 10.000 Euro. Wir hatten eine breite Spitze auf die sich zahlreiche Käufer konzentrierten. Leider konnten wir nicht alle Käuferwünsche bedienen.“ So die Bilanz von Thomas Münch, Geschäftsführer der veranstaltenden Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vemarktungs GmbH.


Zum Anfang