Zuchtstutenprüfung September 2012

Breite Spitze unterschiedlich talentierter Stuten

Auch die zweite Zuchtstutenprüfung 2012 verzeichnete bei den Warmblutstuten ein gutes Meldeergebnis. Erfreulich war die breite Spitze junger Stute, welche sich auch in den bisher 3jaehrige 1 pequignet mawe f430254noch nie dagewesenen Platzierungsergebnissen widerspiegelt. Die unterschiedlichen Leistungsschwerpunkte der durchweg gut herausgebrachten Stuten treten deutlich hervor. Zwei herausragende Kleinpferde, die sich um den Titel „Staatsprämienstute" bewerben, ergänzten das Lot. Dr. Hans-Dieter Nebe vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz fasst die Ergebnisse zusammen.

 
Beginnen wir mit den Kleinpferden – klein nach wie vor in der Anzahl, vorbildlich in der Leistung. Sowohl die Reitpony-Stute Viva la Diva als auch die Haflinger-Stute VPrSt. Arnika p 1 viva la diva mawe f430141aus erfolgreichem Stutenstamm zeigten souveränes Freispringen in sehr guter Manier und mit beachtlichem Vermögen. Auch in den Grundgangarten und unter Fremdreiterin Olive Müller demonstrierten sie ihre Leistungsbereitschaft mit guten Reaktionen auf die Hilfengebung und vermittelten ein gutes Sitzgefühl. Solche Stuten braucht die Zucht.
Bei den Warmblutstuten nahmen diesmal Trakehner-Stuten die goldenen Siegerschleifen mit nach hause. Bei den älteren Stuten stand die leichtfüßige Chardonnay-Tochter Hagara an der Spitze. Willi Schneider in Laubach versteht es immer wieder seine Stuten sowohl im Freispringen als auch unter dem Reiter professionell vorzubereiten. Auffallend war das optimale Interieur der Stute; ruhig und doch aufmerksam konzentrierte sich die Stute in jeder Sprungreihe auf ihre Aufgaben, stand unter Reiterin und Fremdreiter willig und gehorsam an den Hilfen. Hier hat man das Gefühl, dass ein jeder mit diesem Pferd zurechtkommen kann. Knapp dahinter rangierten zwei weitere fünfjährige Stuten. Die Loxley II-Tochter Laskara begeisterte im Freispringen, obwohl dies die Abstammung auf den ersten Blick gar nicht erwarten ließ. Wer sehen wollte, wie lehrbuchmäßiges Freispringen aussieht, konnte hier ein Paradebeispiel erleben. Ein L5jhrige 1 hagara mawe  f430082ob an dieser Stelle an Paolo Tropia, der mit seinen Helfern für den dazu notwendigen ruhigen Ablauf und den korrekten Aufbau der Sprungreihe sorgte. Ebenfalls an zweiter Stelle platzieren konnte sich die StPrA Fière de Vie. Dreijährig war diese Tochter des Florentianer und der bewährten StPrSt. Fier de la Vie bereits Siegerstute der Elitestutenschau. Gleichmäßig gut in allen Prüfungsteilen gehört sie ebenfalls zu den wertvollen Nachwuchs-Zuchtstuten des Zuchtgebietes.
Bei den drei- und vierjährigen Stuten stand ein dänischer Diamant an der Spitze, der nach ordentlichem Freispringen unter seiner Reiterin Christine Müller und unter Fremdreiter Volker Brodhecker demonstrierte, was eine dreijährige Stute nach altergemäßer Ausbildung anbieten sollte. Bereits gut ausbalanciert in allen drei Grundgangarten reagierte sie feinfühlig auf die Hilfengebung und bewegte sich leichtfüßig und elastisch immer mit guter Bergauf-Tendenz. Dahinter rangierten gleich vier vierjährige Stuten mit gleicher gewichteter Endnote – das gibt es selten. Die Grundgangarten werden bei den Warmblutstuten mit 40 % etwas stärker als das Freispringen und die Rittigkeit (je 30 %) gewichtet. Bei den Kleinpferden, die Kindern und Jugendlichen den Einstieg in den Turniersport ermöglichen sollen, steht die Rittigkeit etwas mehr im Vordergrund. Während die Staatsprämienanwärterin Florentiana, aktuelle Siegerin im Reitpferde-Championat, sich durch ihre Grundgangarten und gute Rittigkeit nach vorn schob, brillierte die Ciacomo-Tochter Comtesse de la Reine im Freispringen. Die Trakehner-Stute Aileen steigerte sich unter dem Sattel von Runde zu Runde und ließ bereitwillig, auf leichte Hilfe des Fremdreiters die notwendige Balance und Lastaufnahme aus der Hinterhand erkennen. Die Riccione-Feuerwerk Tochter Ria zeigte als vierte, dass man mit gleichmäßig guten Ergebnissen in allen Prüfungsteilen auf das gleiche Notenniveau kommen kann. Vervollständigt werden die guten Ergebnisse der jungen Stuten durch drei weitere Trakehner-Stuten, die mit der Wertnote 7,7 nur einen Wimpernschlag hinter den bereits genannten Stuten rangierten.

Dr. Hans-Dieter Nebe
DLR Westpfalz

Ergebnisse



Zum Anfang