Wir heißen Sie herzlich Willkommen auf der Homepage des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar e.V. !

lwk logo 300dpi cmyk
logo prps gruen-weis neu

Ponyforum 2012 - Körung

Sensationelles Festival der Ponyzucht

das Ponyforum des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar ist bereits seit über 25 Jahren eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Ponyfreunde. Am 14. April 2012 wurde ein Programm, rund um die Ponyzucht geboten, das seines gleichen sucht. Es begann Donnerstags mit der Eröffnung der Ponyforum Open Sales, die zum nunmehr 14. Mal stattfand. Samstags stand die Körung im Mittelpunkt des Interesses. 28 Hengste wurden vorgestellt und demonstrierten einen beachtenswerten Jahrgang. Die abendliche Pony-Gala setzte mit ausverkauftem Haus und einer großartigen Stimmung den Schlussakkord. Im Rahmen des Gala-Abends wurde der diesjährige Siegerhengst High Noon an seinen neuen Besitzer Helmut Ewenz aus Kurtscheid, Reitanlage Birkenhof, feierlich übergeben.
high noon - bergabe an ewenz c mawe f23 7973
Schulterschuss von Ponyzucht und Ponysport: Helmut Ewenz entdeckte auf dem Ponyforum den Hengst High Noon und erwarb ihn noch am gleichen Tag von seiner Züchterin Gisela Jung aus Rittersheim.
Die diesjährige Körkollektion umfasste die Rassen Islandpferd, Deutsches Reitpony, Haflinger, Mini Shetlandpony, Shetlandpony Originaltyp, Deutsches Partbred Shetlandpony, Dt. Classic Pony, Welsh A und B sowie American Miniature Horse und Pura Raza Espanola.
Gefeierter Siegerhengst wurde der Reitponyhengst High Noon aus der Zucht von Gisela Jung, Rittersheim. Ein ideal im Ponytyp stehender ausgesprochen harmonischer Junghengst mit excellentem Bewegungsablauf, der von Beginn an alle Blicke auf sich zog. Bereits bei der Pflastermusterung wurde dem Hengst excellenter Ausdruck, beste Körperplastik und gute Entwicklung attestiert. Die Bewegungsdarstellen und auch das Freispringen waren weitere Erlebnisse. Bereits 2009 als Fohlen war High Noon Gold prämiert und Reservesiegerfohlen des Fohlenchampionats RPS. 2012 kam der Siegertitel der Körung hinzu. Vater Halifax zählt zu den für die Reitponyzucht besonders einflussreichen Welsh B Hengsten. Unter seinen Nachkommen sind neben etlichen gekörten Söhnen Sportponys mit Bundeschampionats-Erfolgen wie z.B. Hightrick (Vizebundeschampion der 5-jährigen Springponys 2005), Haribo (Bundesspringponychampion 2009) zu finden. Die Mutter StPrSt Gilea v. Chico, selbst vielfache Schausiegerin, legte eine erstklassige Zuchtstutenprüfung ab und ist Jahr für Jahr mit Spitzenfohlen vertreten. Eine Vollschwester des diesjährigen Siegerhengstes war in 2011 Siegerfohlen der Fohlenschau in Standenbühl und Championatssieger des Fohlenchampionats RPS. Ebenso brachte die StPrSt Gilea den Siegerhengst des Ponyforums Vom Feinsten v. Verdi hervor, der als Fohlen ebenfalls das Fohlenchampionat RPS gewann und nunmehr in der Dressur bis S erfolgreich ist. Aus der direkten Mutterlinie gingen zahlreiche gekörte Hengste sowie Sportponys hervor. Der diesjährige Körungssieger wechselte noch am gleichen Abend seinen Besitzer. Helmut Ewenz von der Reitsportanlage Birkenhof in Kurtscheid sicherte sich den brillianten Reitpony-Youngster. Auf dem Birkenhof ist High Noon sicherlich in besten Händen aufgehoben.
Neben dem diesjährigen Siegerhengst wurden 3 weitere Hengste mit der Prämie, die den besonderen Stellenwert der Hengste in der Population vermitteln soll, ausgezeichnet. So auch der Minishetlandponyhengst Schalenburgs Bravour, den Sabine Schumacher auf dem Ponyforum vorstellte. Ein Minishetlandpony, dass in hohem Maße das Zuchtziel verkörpert und neben dem vorbildlichen Typ über gute Bewegungen verfügt. Schalenhof´s Bravour war im Februar bereits Siegerhengst der Körung in Neumünster, wo der Hengst entdeckt und sogleich für die Zuchtstätte Schumacher gesichert wurde. Sein Vater, der Elitehengst Balduin, weist ebenso wie seine Mutter, die Elitestute Gee v.St Green Grass, auf gekörte Söhne.
Das Ausnahmepony Jolly Grey von Clus, ein Classic Ponyhengst, wusste sich geradezu spektakulär in der Bewegung darzustellen was ebenso mit der Prämie ausgestattet wurde. Kurt Broschart aus Kindsbach stellte diesen hochinteressanten windfarbenen Hengst vor. Vater ist der Bundesprämienhengst Jabolo, der der Dt. Classic Ponyzucht wichtige Impulse gab. Er selbst ist Verbandsprämienhengst, Süddeutscher Prämienhengst und Leistungsprüfungssieger in Prussendorf 2003.
Ebenfalls mit der Prämie ausgezeichnet wurde der bereits in seinem Ursprungszuchtgebiet gekörte PRE Hengst Pelegrino RMC. Ein aus Spanien importierter Hengst, der in allen Merkmalen zu überzeugen wusste. Excellente Bewegungen gepaart mit Präsenz und besonnenem Interieur. Ausstellerin: Sabine Schumacher, Racksen.

Islandpferde
Gemäß ZBO stellen die Jungpferde Materialprüfung und die FIZO (gerittene Prüfung) die Grundlage für die Körung bzw. den Eintrag in das Hengstbuch I dar. 13 Islandpferde, darunter 5 Stuten, stellten sich der Prüfung, die von Rosl Rösner und Helga Podlech gerichtet wurde. Für ein positives Körurteil muss eine Jungpferde Materialprüfung mit dem Ergebnis von 7,8 und besser abgelegt werden, um die vorläufigen Voraussetzungen für die Körung und Eintragung im HB I zu erfüllen. Helga Podlech kommentierte die Ergebisse und gab damit dem Publikum und interessierten Züchtern wertvolle Informationen.
Bei den Islandpferden wurden 3 Hengste mit der Prämie ausgezeichnet. Der harmonisch gebaute Kátur von Mettersbruch, ein Sohn des Vindur frá Svada-Kol-Kir, zeigte sich mit mit lockerem Bewegungsablauf und viel Tölt. Der Hengst brachte bereits ein IPO Materialprüfergebnis von 8,1/8,0/8,0 mit. Die gute Körperplastik gepaart mit der bedeutenden Bewegungsqualität brachten ihm die Prämie und den Siegertitel bei den Islandpferden. (Züchter und Aussteller: Birgit Wagner, F-Alsting).
Als weiterer Prämienhengst wurde der Islandhengst Vidalin vom Sommerberg herausgestellt. Vater des langbeinigen, attraktiven Junghengstes, dessen leichtfüßige, lockere Bergaufbewegung besonders positiv auffiel, ist der Siegerhengst des Ponyforums 2007 Hakon vom Sommerberg, der den Stamm der Globlesa vom Sommerberg, deren Stamm Ausnahmepferde in Serie lieferte.(Züchter und Besitzer: Gestüt Sommerberg, Familie Scheffler, Püttlingen).
Der Dritte im Bunde ist der Prämienhengst Tári frá Hvanneyri vom Alfur frá Selfossi. Ein weit entwickelter Junghengst, der über einen ausgezeichneten Rahmen verfügt. In der stets von guter Aufrichtung geprägten Bewegung beeindruckte die freie Schulter mit imposanter Vorhand. Der in Island gezogene Hengst steht im Besitz von Claudia Reister, Zweibrücken.

Ergebnisliste




Zum Anfang